• teaser blank
  • teaser blank
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • logo transparent

  • logo transparent

  • logo transparent

  • logo transparent

  • logo transparent

home features strategy

Projekte

Hier finden Sie unsere Projekte.

Icon rotary normal

Rotary

Hier finden Sie die rotarischen Institutionen.

Icon antrag normal

mein schriftzug 2Idee

Treten Sie mit uns in Kontakt.

Schüler & Beruf // Schüler fragen Chefs

Schueler-fragen-Chefs
 Chefs stehen Rede und Antwort

 Rotarische Berufsinformation

Seit vielen Jahren sind die Münsteraner Rotary-Clubs intensiv im Bereich der Berufsinformationen aktiv. Der Schwerpunkt lag in der Vergangenheit vor allem auf dem Projekt „Schüler fragen Chefs“. In den Jahren 2012 und 2013 wurde dieses Projekt durch zwei weitere Aktivitäten ergänzt – die „Berufsinformation für Lehrer“ sowie den „Rotary Berufsdienste Award“.

Das Projekt „Schüler fragen Chefs“ besteht bereits seit mehr als 20 Jahren. Zielsetzung ist es, den Schülern die Inhalte und Anforderungen unterschiedlicher Berufsbilder zu vermitteln und damit die Berufsauswahl zu erleichtern. Das besondere an diesem Projekt ist, dass Schüler/innen die Möglichkeit zu einem persönlichen Kontakt mit den „Chefs“ von Unternehmen erhalten und sich unmittelbar austauschen können.
Jedes Jahr finden Veranstaltungen zu über 30 Berufsbildern statt, in denen den SchülerInnen die Möglichkeit zur Information und zum persönlichen Dialog gegeben wird. Die Vielanzahl an Branchen bietet ein breites Spektrum an nützlichen Informationen und Kontakten. Vertreten sind dabei u.a. Unternehmen aus folgenden Bereichen:
Banken und Versicherungen, Lehramt, Psychologie, Biowissenschaften/ Biotechnologie, Logistik, Radio und Fernsehen, Bundeswehr, Marketing/ Kommunikation, Rechtswissenschaften/ Jura, Chemie, Medien und Internet, Soziale Arbeit/ Heilpädagogik, Design, Medizinberufe, Theologie, Einzelhandel, Museen und kirchliche Denkmalpflege, Tiermedizin, Land- und Forstwirtschaft, Geisteswissenschaften/ Geschichte, Musik und Theater, Touristin und Hotel, Geowissenschaften, öffentliche Verwaltung, Wirtschaftsinformatik/ IT, Goldschmiede, Pflege und Gesundheit, Wirtschaftsprüfung/ Steuerberatung, Ingenieurwesen, Produktmanagement für Modedesign und Bekleidung sowie Wirtschaftswissenschaften.

Das Projekt hat sich in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich entwickelt. Im Durchschnitt werden die Veranstaltungen jährlich von mehr als 1.000 Schülern besucht und mehr als 100 Referenten sind in die Vortragsreihen und Präsentationen eingebunden.

Weitere Informationen unter:

www.schueler-fragen-chefs.de
Youtube – Schüler fragen Chefs

 


Schüler & Beruf // Berufsinformationen für Lehrer

berufsinformation lehrer
 Berufsinformationen für Lehrer
Die Anforderungen an einzelne Ausbildungsberufe sind vor allem durch die Zunahme der Internationalisierung, technologische Innovationen sowie branchenspezifischen Wettbewerbsveränderungen einem permanenten Wandel unterzogen. Für eine zielgerichtete Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die daraus resultierenden sich laufend verändernden Anforderungen an die Ausbildungsberufe ist es erforderlich, dass Lehrer diese Veränderungen nachvollziehen können. Nur so können sie die Schüler/innen frühzeitig und zielgerichtet auf die mit den einzelnen Ausbildungsberufen verbundenen Rahmenbedingungen praxisnah vorbereiten.

Einige Schulen haben zwar Kooperationen mit einzelnen Betrieben; selten bestehen allerdings Kontakte zu einem breiten Spektrum von Ausbildungsbetrieben.

Um dieses zu unterstützen stellen die „Berufsinformationen für Lehrer“ eine Plattform dar, mit Hilfe derer Lehrern Transparenz über die Anforderungen von verschiedensten Ausbildungsbetrieben sowie Erwartungen an potenzielle Auszubildende vermittelt wird. Die Vorstellungen unterschiedlicher Unternehmen, Branchen und Berufsbilder ermöglichen den Lehrern, einen guten Überblick über die Berufsanforderungen der jeweiligen Betriebe zu erhalten.

Im Rahmen von verschiedenen Veranstaltungen stellen Firmeninhaber bzw. Verantwortliche für den Bereich Personal die jeweiligen Unternehmen, die Branche sowie Entwicklungstendenzen und daraus resultierende Anforderungen an potenzielle Auszubildende dar. Lehrer haben so die Möglichkeit, durch gezielte Fragestellungen Informationen über duale Ausbildungsmöglichkeiten aus „erster Hand“ zu erhalten. Durch eine breite branchenspezifische Streuung der Unternehmen (bislang eingebundene Branchen: Chemische Industrie, IT, Automobil, Verlagswesen, Banken und Versicherungen, Universität und Wissenschaft, Heizung/Sanitär/Klima) soll den Lehrern eine möglichst große Vielzahl von Ausbildungsberufen sowie deren Erwartungshaltungen an potenzielle Auszubildende vorgestellt werden.

Die Zielgruppe des Projekts setzt sich damit vor allem aus Lehrern von Haupt- und Realschulen zusammen.

Das Projekt wurde im Jahr 2012 als Pilot mit zunächst einer Schule ins Leben gerufen. Für 2014 ist geplant, bis zu 20 Schulen in die jeweiligen Veranstaltungen einzubinden.

 


Schüler & Beruf // Berufsdienst-Award

Berufsdienste-Award
 Schüler des Kant-Gymnasiums treten zum Wettbewerb an.
 

Lesen Sie hier Eindrücke der Berufsdienst-Awards 2014

Sehen Sie hier einige Pressestimmen ein.

Die Erwartungen von Unternehmen an potenzielle Bewerber haben sich in den vergangenen Jahren nachhaltig verändert. Standen früher vor allem die Abitur- bzw. Examensnote, Praxiserfahrungen sowie Sprachen im Mittelpunkt des Interesses der Unternehmen, rücken heutzutage vor allem persönlichkeitsbezogene Anforderungsmerkmale in das Interesse. Die Note als das zentrale Einstellungskriterium ist mittlerweile deutlich in den Hintergrund gerückt. Die Note ist „Türöffner“, um angesprochen zu werden; hinreichende Bedingungen, um tatsächlich einen Anstellungsvertrag zu erhalten, sehen heute anders als noch vor einigen Jahren aus.

Unternehmen kommt es heute vor allem auf Persönlichkeiten an. Mitbringen müssen Bewerber vor allem ein hohes Maß an Kommunikations- und Strukturierungsfähigkeit, Teamgeist und persönliche Charaktereigenschaften für ein hohes Maß an Mitarbeitermotivation.

Die von Unternehmen beobachteten Schwächen von Bewerbern liegen – trotz guter Noten – oftmals darin,

• komplexere Fragestellungen bzw. Problemfelder zu strukturieren
• vorab strukturierte Zusammenhänge zu vereinfachen
• sich auf das Wesentliche zu konzentrieren
• Lösungsalternativen allgemeinverständlich und auf das Wesentliche beschränkt   zu präsentieren
• eigene Meinungen zu beziehen und Positionen gegenüber Dritten mit   Sachargumenten zu unterlegen

Ziel der Verleihung des „Rotary Berufsdienste Awards“ ist es daher, angehenden Abiturienten diesen Paradigmenwechsel im geänderten Einstellungsverhalten deutlich zu machen.

Zielgruppe des Projekts sind die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 (EF) an Gymnasien und Gesamtschulen. In diesem Schuljahr werden die Leistungskurse für das Abitur festgelegt; damit erfolgt  – für die Schüler/innen mehr oder weniger bewusst – die erste Orientierung für den späteren Berufsfindungsprozess.

Die Schüler der Jahrgangsstufe 10 (EF) werden zu einer Veranstaltung eingeladen, in der Schüler/innen (maximal fünf je Schule) der darüber liegenden Jahrgangsstufe (11. Schuljahr (Q1)) die Inhalte ihrer Facharbeiten präsentieren. Die jeweiligen Vorträge werden von einer Jury aus Lehrern und Rotariern (letztere stellen die Mehrheit) nach folgenden Kriterien bewertet:

• Struktur des Vortrags
• Verständlichkeit
• Präsentationstechnik und Medieneinsatz
• Zeitmanagement

Explizit nicht Gegenstand der Bewertung ist die Fachlichkeit des Vortrags; dieses obliegt selbstverständlich ausschließlich der Beurteilung durch die Lehrer. Die Auswahl der vortragenden Schülerinnen und Schüler erfolgt durch die jeweiligen Schulen.

Die jeweils besten Vorträge werden mit einem Geldpreis sowie einer Einladung zu einem Bewerbertraining honoriert.

Parallel zur Jury können die Schülerinnen und Schüler anhand eines Kriterienkataloges die Unterschiede in der Struktur der Vorträge, der Art der Präsentation, der Verständlichkeit der Ausführungen sowie in den persönlichen Eigenschaften des Präsentierenden erkennen und nachvollziehen. Auf diese Weise soll potenziellen Bewerbern ein Eindruck vermittelt werden, worauf es Unternehmen in Bewerbungsgesprächen nach dem Abitur bzw. nach einem Studium ankommt. Dadurch sollen die Schüler Anregungen erhalten, um in der Schule, in der Freizeit bei der Ausübung von Hobbys oder im Umgang mit Freunden bewusst die eher persönlichkeitsprägenden Verhaltenswesen kritisch zu erproben.

Das Programm wurde im Jahr 2013 erstmals an fünf Gymnasien durchgeführt. An den Veranstaltungen haben insgesamt ca. 600 Schüler/innen teilgenommen. Aufgrund des großen Zuspruchs wurde das Projekt im Jahr 2014 auf 9 Schulen mit ca. 1.000 Schüler/innen erweitert.

Kontakt

  • ROTARY FÜR MÜNSTER
    Am Kanonengraben 9 - 48151 Münster
  • E-Mail
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!